Schulfest 2014

Am 06.09.14 fand unser Schulfest zur "offiziellen Namensgebung" statt.

Kurz gesagt, es war eine tolle Veranstaltung! Das Wetter spielte mit, die Gäste waren zahlreich und mit großem Hunger und Durst gekommen, die Spielstände und anderen Angebotge waren prima organisiert und gut besetzt und nachgefragt. Wann hat man vor einer Geräsuche-Geisterbahn schon mal eine so lange Schlange gesehen?

Nachdem der Begrüßung durch den Schulchor wurde unser neues Schullied vorgestellt - wir bedanken uns hier ganz besonders bei  Claudia Weber, die dafür verantwortlich war. Ganz toll!

Nachdem der Bürgermeister die Namensgebung vollzogen hatte ging das rege Treiben an allen Ständen weiter, begleitet von Dudelsackmusik von Helmut Lüttringhaus, der Modellierung von Luftballons durch die Clowninnen Gerti und Springli, den Mitmach -  Tanzeinlagen von  Susanne Stadtmüller, den Spiel, -Schmink,-  Bastel, Foto, - Button,- Torwand,- Geisterbahn,-  Bücherständen. Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein an Grill ujnd Getränkestand (hier besonderen Dank an Stefanie Pomorin und Frank Weber) , wärend die Cafeteria - schon traditionell - vom ObdachlosenFreundeskreis der Kirchengemeinde Oberrahmede betreut war.

 

Weitere Berichte und Bilder hier.

 

Schüler aus der 4a (Michelle, Dimitar) schrieben diese Berichte zum Schulfest:

 

Das Schulfest

Am vergangenen Samstag, den 06.09.14 fand das Schulfest statt. Wir feierten den neuen Namen, den die Schule heute trägt: Otfried-Preußler-Schule“. Wir, die Klasse 4a, haben schöne Plakate gemalt, um das Fest bei möglichst vielen Leuten anzukündigen. Aufgehängt haben wir die Plakate an der Tankstelle, der Sparkasse, dem Frisör und natürlich an unserer wunderschönen Schultür durfte es nicht fehlen. Auf jeden Fall kamen sehr viele Leute. Eingeladen waren natürlich Schüler, Eltern, Freunde und Nachbarn, und der Bürgermeister musste natürlich auch kommen. Viele Eltern haben leckere Kuchen oder Torten gebacken. Meine Mami hat einen Käsekuchen gebacken. Er ist ein bisschen misslungen, aber er schmeckte lecker. Zum Anfang des Festes haben die Chorkinder, zu denen auch ich gehöre, unser super Stück aufgeführt. Ich habe am Anfang und am Ende eine Strophe gesungen. Dann hat Herr Hebeler noch ein bisschen gequasselt und endlich konnten wir an die reichlichen Spielestände gehen, wie z. B. die Hüpfburg „Schloss Eulenstein“. Da, wo ich immer gegen die Wand gehüpft bin, Dosenwerfen mit den schönen Geschenken, die man gewinnen konnte, Stelzenlauf durch den „Mühlenweiher“, Erbsenklopfen. Meine Lieblingsstation waren Clowns mit tollen Luftballontieren. Scheibenschießen, ein schöner Bastelstand, wo man „Hörbehüte“ basteln konnte, der Schminkstand, noch ein Kicker und zuletzt unsere gruselige Geräusche-Geistgerbahn, die unsere Klasse, die 4a veranstaltet hat. Ich musste um 14:00 Uhr im Musikraum sein. Da begann unsere Geeister – Grusel – Bahn. Als erstes standen sehr viele Kinder an der Tür. Vasilis hat zwei Mädchen reingeholt. Die Augen wurden ihnen mit einer abgedunkelten Stoffbrille verbunden. Dann mussten sich die Kinder in ein „Auto“ setzen. Dann kamen 12 Beckenschläge für den Anbruch der Geisterstunde, das war unsere Station 1. Dann schob Vasilis die Kinder zur 2. Station: Mit der der Cabas, Trommel und einem unbekannten Dingens haben Luis und Pascal gruselige Geräusche gemacht. An der 3. Station waren Cagla und Hanna. Sie haben mit Papier und Chipstüten Geräusche gemacht und manchmal mit dem Wasser, das sie auch gebraucht haben, die Kinder angespritzt. An der 4. Station waren Maik und Michel Luca. Maik hat gequietscht und an der  Tafel gekratzt, Michi hat mit der Gurke und der Castagnette gespielt. Und zuletzt kam meine 5. Station. Ich habe einen kleinen Wirbel auf dem Bassstab gespielt und dann ist Cagla us der Station 3 zu mir gesprungen und hat laut mit den Zimbeln geschlagen. Dann wurden die Kinder aus dem Musikraum ins Leseparadies rausgeführt und natürlich die Augenklappen abgenommen. Dann, als der Dienst zu Ende war, konnten sich alle mit Grillwürstchen, Getränken, Kuchen und Waffeln stärken. Auf jeden Fall war das Fest sehr schön. Zuletzt hat noch ein Konzert der Bläserklassen des BGL statgtgefunden. Aber ich bin mit meiner Mama und meinem kleinen Bruder schon nach Hause gegangen.

Es war sehr schön.

 

 

Das Schulfest

Am Samstag, dem 06.09.14 haben wir unser Schulfest gefeiert. Dieses Jahr war das Schulfest besonders, weil wir auch gleichzeitig den Namen unserer Schule geändert haben. Die Schule heißt jetzt Otfried-Preußler-Schule. Otfried Preußler ist ein berühmter deutscher Schriftsteller. Er hat zum Beispile das Buch „Der Räuber Hotzenplotz“ geschrieben. Wir haben an vielen Stellen Plakate aufgehängt, damit möglichst viele Leute zum Schulfest kommen. Michel und ich haben erstmal in der Turnhalle im Chor mitgesungen. Dann sind wir zur Geräusche – Geisterbahn gegangen. Dort warteten viele Leute. Nachdem wir dran waren sind wir zu anderen Spielstationen gegangen und es war sehr schönes Wetter. Michel und ich haben den anderen Kindern auch die Geräusche – Geisterbahn gemacht. Wir sind auf der Hüpfburg „Burg Eulenstein“ gehüpft, haben einen Ball in Löcher an der Wand geschossen oder geworfen. Wir haben auch Dosenwerfen gespielt. Mein Bruder hat viel Spaß gehabt, genauso wie ich. Am Ende haben wir uns ein Konzert angehört. Das Konzert haben die Kinder vom Bergstadtgymnasium vorgeführt. Nach dem Konzert war das Schulfest zu Ende und ich ging nach Hause.