Letzter Schultag 2018/19

Am 12.7.19 hieß es an der Otfried Preußler Schule mal wieder Abschied nehmen. In einer etwa einstündigen Abschlussfeier verabschiedeten wir uns in der Turnhalle von den Viertklässlern. Diese führten ein Piraten-Theaterstück, welches Frau Hegelmann mit ihnen einstudiert hatte und von Frau Weber musikalisch begleitet wurde, auf. Darin findet eine Piratencrew nach vierjähriger Schatzsuche endlich die heiß begehrte Kiste. Der letzte Hinweis für die Piraten wird für die Pennäler auf ihrem künftigen Weg auch weiterhin Gültigkeit behalten: „Folge der Spur! Sei mutig und schlau! Sie führt dich zum Schatz. Ich weiß es genau!“

In diesem Jahr müssen wir auch Abschied von Frau Körner nehmen. Sie war seit zehn Jahren Konrektorin und Rektorin an der Otfried Preußler Schule und geht nach den Ferien in den wohlverdienten Ruhestand. Symbolisch überreichte Frau Körner den Schlüssel der Schule an Frau Hüls.

Gegen Ende der Feierlichkeiten sangen wir das von Frau Weber umgedichtete Tausendtraumlied für Frau Körner, womit auch noch einmal an die von ihr organisierte wunderschöne Projektwoche im letzten Jahr erinnert wurde; nur ein Fußabdruck, den sie an der Schule hinterlassen hat.

Auch von Frau Borau mussten wir uns verabschieden. Sie wird nach den Ferien am Wehberg arbeiten.

Beim „Lied zum Abschied“ kullerte dann die eine oder andere Träne. Zum Abschluss ging es noch einmal in die Klassenräume, bevor die vierten Klassen diese Insel verließen, um ihre Schatzsuche weiter fortzuführen.

Wir wünschen euch allen alles Gute.

 

Ein Traum – 1000 Träume

– für Frau Körner –

1. Dass irgendetwas anders ist, das merkt hier jedes Kind,

            aber das liegt nicht nur daran, dass jetzt Ferien sind.

            Viele Jahre Lehrerin – die Zeit ist nun vorbei.

            Frau Körner hat ab heute mittag jeden Morgen frei!

            Ob Mathe, Deutsch, Kunst, Religion, Sport oder Sachunterricht -

            wie viel Schüler blickten wohl am Morgen schon in dein Gesicht?

            In Halver, hier in Gevelndorf, nebenan auf dem Dickenberg,

            in allen diesen Schulen warst du lange Zeit am Werk.

Ein Traum, tausend Träume,

jeder Mensch träumt, das ist völlig klar.

Ein Traum, tausend Träume,

glaub nur dran und glaub an dich,

dann werden deine Träume wirklich wahr.

2.         Die Zeit als Klassenlehrerin war irgendwann vorbei,

mit unsrer neuen Schulleiterin wurde manches neu.

Wie oft hast du nachgefragt und Anträge gestellt:

Ob wir mal wieder singen dürfen? Die Rettungstreppe fehlt!

Wir heißen Otfried-Preußler-Schule seit ein paar Jahren nun,

mit Streitschlichtung und Pflaster kleben hattest du ganz oft zu tun.

Ein großer Traum konnte letztes Jahr hier in Erfüllung gehn:

Im Zelt vom Zirkus Tausendtraum durften wir in der Manege stehn!

Ein Traum, tausend Träume,

jeder Mensch träumt, das ist völlig klar.

Ein Traum, tausend Träume,

glaub nur dran und glaub an dich,

dann werden deine Träume wirklich wahr.

3.         Egal, ob du verreist oder ob du zu Hause bist:

Sicher hast du Träume, die du nicht so leicht vergisst.

Soll´n sie in Erfüllung gehn, dann glaube fest an sie.

Hab Mut, auch wenn dir andre sagen: Hey, das schaffst du nie!

Auch wenn´s manchmal schwierig ist, vertrau auf dein Geschick.

Ein Ruhestand voll Traumerfüllung ist ganz großes Glück!